„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“
Joachim Ringelnatz

Wenn alles schief geht und nichts mehr geht, hilft nur noch eine ganze Menge Humor. Das ist übrigens auch wissenschaftlich erwiesen.

Humor und Heiterkeit?

  • haben wir alle, wenn auch nicht in der gleichen Art
  • machen uns unempfindlicher gegen körperliche Schmerzen – vor allem, wenn man gemeinsam lacht
  • erhöhen unsere psychische Widerstandskraft
  • stärken uns in schwierigen Situationen, denn positive Emotionen erweitern das Blickfeld (im Gegensatz zu Angst und Ärger)
  • lassen uns den Unzulänglichkeiten der Welt mit Gelassenheit begegnen
  • machen uns freundlicher anderen gegenüber 
  • machen uns gesünder
  • machen uns milder

Hat Humor Platz in der Therapie?

Ja, natürlich, wenn es passt und Ihnen gut tut. Humor zeigt sich zudem ja auch ganz unterschiedlich: bei einem mit einem herzhaften, lauten Lachen. Beim anderen mit einem zaghaften Schmunzeln. Es geht nicht gerade darum, Witze zu erzählen, sich auf die Schenkel zu klopfen und lachend jeden Stress zu durchstehen. Humor kann nämlich viel mehr: er kann durch Einsicht in die menschlichen Schwächen, Weisheit und Mitgefühl entwickeln. Für einen kurzen Moment ist es mit Humor möglich, ein emotionales Fenster zu öffnen, durch das wir auf einmal neue Deutungsmöglichkeiten sehen. Und im besten Fall sogar eine Situation de-eskalieren lassen können. Das schafft die Wut zum Beispiel nicht.

Wenn Humor gelingt, dann ist er eine Mischung aus Heiterkeit und Ernst. Ein menschenfreundlicher Humor, der Scheitern, Misslingen und das Unperfekte miteinschliesst und ihm wohlwollend mit einem Augenzwinkern begegnet.

Die gute Nachricht


Humor ist nicht auf witzige Menschen beschränkt. Die Fähigkeit dazu lässt sich aufbauen. Dies am Besten in Zeiten guter Stimmung, um diese Bewältigungskompetenz unter Stress abrufen zu können. Es ist wie bei einem körperlichen Training. Physiologen haben beobachtet, dass der Körper beim Lachen eine Unzahl an Muskeln anspannt, vom Gesicht bis in die Bauchregion. Dazu brauchen wir Sauerstoff. Das ist auch der Grund, weswegen wir sofort schneller atmen, wenn wir lachen. Die Lungenflügel weiten sich aus, das Zwerchfell gerät in heftige Bewegungen. Aufgepasst! Diese Bewegungen drücken nach unten, Richtung Blase. Ist diese gefüllt, kann schon ein Tröpfchen entkommen… Aber was soll’s, es darf auch ruhig mal etwas schiefgehen. Einfach dranbleiben, denn Übung macht bekanntlich den Meister.

Und bei heftigem Lachen kann man schon mal auch einen Muskelkater kriegen. Der Lacher selbst ist wie eine Rakete, er schiesst mit Höchstgeschwindigkeit aus dem Körper. Entspannung tritt erst ein, wenn sich das Lachen legt. Der Blutdruck geht zurück auf sein Normalniveau und wohlige Wärme breitet sich aus.

Das Leben unsere Humorschule? Unbedingt! Situationskomik hat schon die besten Lacher erzeugt. Stecken Sie sich bitte noch heute gegenseitig an!

Morgen ist bald. Lassen Sie uns deshalb heute noch beginnen.


Meine Hypnosetherapie Praxis befindet sich in Walchwil im Kanton Zug.

Hypnosetherapie & Coaching Barbara Bauer
Dorfstrasse 4, 6318 Walchwil/Zug